Mediationsprozess

Ablauf und Gegenstand des Mediationsverfahrens

Das Mediationsverfahren gliedert sich in 5 Phasen:

 

1. Eröffnung

In dieser Phase wird zunächst das Mediationsverfahren und die Rolle des Mediators erklärt. Es werde die „Spielregeln“ festgelegt und die Befugnisse des Mediators ausgehandelt.

2. Konfliktdarstellung – Themensammlung

In dieser Phase wird ein Blick zurück, in die Vergangenheit geworfen. Die Parteien solle analysieren welche Umstände zu dem vorhandenen Konflikt geführt haben. Es wird eine Art Bestandsaufnahme durch geführt.

3. Das Interesse hinter der Position

In dieser Phase sollen die hinter den Ansprüchen/ Forderungen stehenden Interessen herausgearbeitet werden. Insbesondere durch Fragen des Mediators, der als neutraler Dritter auftritt können die eigentlichen Motivationen herausgearbeitet werden.

4. Lösungswege entdecken

Nun ist die Kreativität der Parteien gefordert. Mit diversen Werkzeugen sollen die Parteien selbst versuchen so viele alternative Lösungen wie möglich zusammenzutragen. Diese werden dann gewichtet und bewertet. Da die Parteien selbst und nicht ein Dritter diesen Prozess bewerkstelligen müssen kommen oft nachhaltige Ergebnisse bei der Suche heraus.

5. Abschluss und Vereinbarung

Soweit sich die Parteien auf eine Lösung einigen können wird dann eine rechtsverbindlich Vereinbarung abgeschlossen. Mit dieser Vereinbarung wird ein kostenintensives und langwieriges Gerichtsverfahren vermieden und eine Lösung gefunden die für beide Parteien sachdienlich ist.

© 2017 Rechtsanwalt Kai-Michael Meins, Bayreuth / Thurnau